5. future!publish: Berlin – 30./31. Januar 2020

future!publish – Blog

3. future!publish Nachwuchstage auf der Leipziger Buchmesse 2019

Dieses Jahr gehen die future!publish Nachwuchstage bereits in die dritte Runde! Am 20. und 21. März 2019 dürfen sich die Teilnehmer*innen auf ein spannendes Programm auf der Leipziger Buchmesse freuen: Neben drei Vorträgen aus den Bereichen Marketing, Kommunikation und Lektorat am 20.3. gibt es am 21.3. einen geführten Messerundgang zu kreativen Köpfen der Branche. Unter anderem haben die Teilnehmer*innen dabei die Gelegenheit, den Duden Verlag, den Guggolz Verlag und den Verlag Das Wunderhorn kennenzulernen. Am Abend des 20.3. ist die Teilnahme an der offiziellen Eröffnung der Buchmesse im Gewandhaus vorgesehen.

Wir freuen uns, dass die Leipziger Buchmesse und der Landesverband Berlin-Brandenburg des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels auch in diesem Jahr wieder Kooperationspartner der Nachwuchstage sind.

Die future!publish Nachwuchstage sind limitiert auf 30 Teilnehmer*innen. Das Ticket kostet 45 Euro netto pro Person. Im Preis ist die Teilnahme an allen Veranstaltungen sowie ein Imbiss und das Tagesticket für den Messedonnerstag enthalten.

Anmelden können Sie sich über unsere Ticketseite oder per E-Mail an info@futurepublish.berlin.

Alle weiteren Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.

Ihr Team der future!publish

#fpbln20

Deutscher Buchtrailer Award 2019: Die Gewinner stehen fest!

Auf dem Buchbranchen-Kongress future!publish wurden die Preise zum 2. Deutschen Buchtrailer Award verliehen. Neu dabei ist in diesem Jahr die Kategorie Kinder- und Jugendbuch.

Sieger in der Hauptrubrik „Erwachsene“ ist der Trailer zum Kochbuch „Tel Aviv“ von Haya Molcho aus dem Brandstätter Verlag. Im Segment „Kinder- und Jugendbuch“ geht der erste Platz an den Buchtrailer zu „Der Panther“ aus dem Kindermann Verlag.

Beide Trailer werden eine Woche lang in allen Yorck-Kinos zu sehen sein. Die Yorck Kinogruppe ist der größte Kinobetreiber Berlins. Die Preisträger erhalten damit eine Medialeistung im Wert von 5.000 Euro.

Und das sind die Plätze 2 bis 5 in der Rubrik „Erwachsene“:
Platz 2: „Dark Lake“, Sarah Bailey (C. Bertelsmann Verlag)
Platz 3: „Entführt – Zwischen Himmel und Wind“, Mila Olsen (Selfpublishing)
Platz 4: „Die Kunst des lässigen Anstands“, Alexander von Schönburg (Piper Verlag)
Platz 5: „Die Hungrigen und die Satten“, Timur Vermes (Eichborn Verlag)

Julia Nüsch, die Illustratorin von „Der Panther“, nimmt die Gewinnerurkunde entgegen / © Sabine Felber

Die Produzenten des zweitplatzierten Films erhalten einen Gutschein für die Produktion und Distribution eines LiteraturfilmExpress-Buchtrailers im Wert von 800 Euro. Der Preis für die Plätze 3 bis 5 besteht aus je in einem Gutschein für die Distribution eines Trailers auf eine Vielzahl buchaffiner Internetplattformen im Wert von 300 Euro. Die Preise für die Plätze 2 bis 5 stiftet die PR-Agentur Literaturtest.

In diesem Jahr sichtete die hochkarätige Jury über 150 Einreichungen. Der Jury gehören neben dem Filmproduzenten Wolfgang Mueller (Barry Films), die Booktuberin Ilke Sayan („BuchGeschichten“), Daniel Sibbers (Marketingchef der Yorck-Kinogruppe), Stefan Geisler vom Filmkritik-Blog „CinemaForever“ und Jakob Schmidt (Absolvent der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf im Fach Film- und Fernsehregie) an.

Ausgelobt wird der Deutsche Buchtrailer Award von der future!publish, Literaturtest, dem duotincta-Verlag sowie dem Landesverband Berlin-Brandenburg des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Ihr Team der future!publish
#fpbln19

Das war die future!publish 2019!

Die future!publish liegt hinter uns und auch dieses Jahr schauen wir auf einen erfolg- und ereignisreichen Kongress zurück! Gut 200 Teilnehmer*innen kamen letzte Woche im Mercure Hotel MOA Berlin zusammen, um sich gemeinsam Gedanken über die Zukunft der Branche zu machen.

Als Auftakt sorgte unser Keynote-Speaker Frank Eilers für gute Stimmung. Mit seinem optimistischen Vortrag regte er die Teilnehmer*innen an, Haltung zu zeigen und keine Angst davor zu haben, Neues auszuprobieren.

Keynote-Speaker Frank Eilers lockert die Stimmung auf

Genau das wurde dann auch in den nachfolgenden Veranstaltungen getan: Es wurde mit Playmobil-Figuren gespielt, neue Geschäftsmodelle in einem Geschäftsmodellhack ausprobiert, in Podiumsdiskussionen über das Potenzial von Buchtrailern und Podcasts in der Buchbranche diskutiert und viele weitere Themen und Ideen angesprochen.

Problemlösung mit Playmobil-Figuren

Beim Geschäftsmodellhack entwickelten die Teilnehmer*innen neue Konzepte für die Branche

 

 

 

 

 

 

 

In einer Podiumsdiskussion wurde das Medium Buchtrailer heiß diskutiert

In den Workshops zeigten die Teilnehmer*innen große Diskussionsbereitschaft

 

 

 

 

 

 

 

Die Dinnerveranstaltung war ein gelungener Abschluss für den ersten Kongresstag. Neben guter Gesellschaft und Essen war auch in diesem Jahr die Verleihung des Deutschen Buchtrailer Awards

das Highlight des Abends. Bei den Gewinner*innen herrschte große Freude: Julia Herrele aus dem Brandstätter Verlag nahm den Preis für den Trailer zu Haya Molchos „Tel Aviv“ entgegen. Der erste Platz in der Kategorie Kinder- und Jugendbuch ging an den Bildband Der Panther von Rainer Maria Rilke. Besonders haben wir uns darüber gefreut, der Illustratorin des Bandes, Julia Nüsch, persönlich gratulieren zu können!

 

Illustratorin Julia Nüsch nimmt die Gewinnerurkunde für den Trailer zu Der Panther entgegen

 

Die Konferenz-Survival-Kits von readbox versorgten die Teilnehmer*innen mit den wichtigsten Tools, um gut durch den Kongress zu kommen. Auch von den Pausen-Snacks waren wir sehr begeistert!

Die Verpflegung zwischendurch durfte natürlich nicht fehlen

Auch beim Team herrschte gute Stimmung!

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zu allen Bildern der future!publish 2019.

Einen herzlichen Dank möchten wir allen Referent*innen, Partner*innen und Sponsor*innen, unserem tollen Beirat sowie allen Teilnehmer*innen aussprechen, deren großartiges Engagement die future!publish erst möglich macht!

(c) Fotos: Literaturtest/Sabine Felber

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Steffen Meier

Steffen Meier hält am 25. Januar um 11:45 Uhr zusammen mit Roland Große Holtforth einen Vortrag zum Thema „„Wo laufen sie denn, die Endkunden?“: CRM und Marketing Automation in der Buchbranche – Stand der Dinge und Use Cases“.

© Vedat Demirdöven

Anhand der Ergebnisse einer Umfrage der IG Digital präsentieren Steffen Meier, Herausgeber des digital publishing report, und Roland Große Holtforth, Geschäftsführer von Literaturtest, wie es um die Ansprache (potenzieller) Leser*innen bestellt ist und wie es um die Nutzung von CRM-Systemen und den Einsatz von Marketing Automation in Verlagen steht.

Wer bist du?

Nach verschiedenen Leitungsfunktionen in Verlagen und Softwareunternehmen bin ich seit 2016 Herausgeber des digital publishing report. Der digital publishing report erscheint mit inzwischen über 50 Ausgaben im dritten Jahr und erreicht vorwiegend Medienmenschen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Thematischer Schwerpunkt ist Digitalisierung, in Marketing, Produkten oder Prozessen. Daneben bin ich als Berater für die Bereiche Marketing und Technologie/Prozesse tätig.

Warum unterstützt du die future!publish als Referent?

In unserem „Medienmonitor: Geschäftsklima“, in dem wir Verlegerinnen und Verleger nach den größten Herausforderungen gefragt hatten, kam fast unisono als Antwort: der Kunde. Die Frage ist aber, wie man Kundenbeziehungen, aber auch das Wissen über diese, nachhaltig etabliert. Dazu bedarf es technologischer Mittel (wie CRM-Systeme) und Marketingkanälen, die effizient per Marketing Automation betrieben werden können. Die Ergebnisse der Umfrage der IG Digital sollen hier einen ersten Marktüberblick verschaffen – vor allem aber Ausgangspunkt sein, sich mit diesen Themen einmal intensiver auseinanderzusetzen.

Was wünschst du dir von der future!publish oder was erhoffst du dir von ihr?

Anregungen für meine eigene Arbeit und natürlich Austausch und Diskussionen darüber, wo den Verlagen „der Schuh drückt“.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest du besonders spannend?

Die immer noch stark ausgeprägte Abneigung, sich mit modernem Marketing, Tools und Prozessen auseinanderzusetzen. Das muss kein Widerspruch zum sogenannten „Kulturgut Buch“ sein.

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Edgar Rodehack

Edgar Rodehack leitet am 25. Januar um 11:45 Uhr eine Open Space-Session zum Thema „Wie lässt sich der Wandel gut gestalten? Wie bleiben wir wettbewerbsfähig?“

© Jan Ingenhaag

Die Open Space-Session bietet den Teilnehmer*innen Gelegenheit, über die eigene Branche zu reflektieren und sich über neue Ideen, Herangehensweisen und Strategien auszutauschen, durch die die Branche bei alten und neuen Zielgruppen attraktiv bleiben kann.

Wer bist du?

Ich bin Organisationsberater und Coach, der seine beruflichen Wurzeln in der Buchwelt hat. Inzwischen arbeite ich zwar branchenübergreifend, mir macht es aber nach wie vor sehr viel Spaß, auch mit Buchmenschen zu arbeiten. Und dies umso mehr, als dass nach meinem Gefühl immer mehr Menschen und Firmen hier (endlich) erkennen, dass die Schwerpunkte meiner Arbeit – agilere Formen der Zusammenarbeit – auch für sie sehr wichtig, vielleicht sogar überlebenswichtig sind.

Warum unterstützt du die future!publish als Referent?

Weil die Konferenz Spaß macht, spannende Themen behandelt und den Austausch mit guten, engagierten Menschen ermöglicht. Es ist einfach ein schöner, angenehmer und professioneller Rahmen, den die Organisatoren geben. Das Beste aber ist, dass die future!publish mit Ansage die Zukunft in den Blick nimmt. Das kann die Branche in diesen Zeiten brauchen – finde ich.

Was wünschst du dir von der future!publish oder was erhoffst du dir von ihr?

Das, was ich jedes Jahr erwarte: Gute Gespräche, gute Kontakte, gute Ideen und Impulse. Bislang wurde ich nicht enttäuscht.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest du besonders spannend?

Auch ich werde natürlich mit Spannung beobachten, was der Branche einfällt, um das wirklich ernste Problem anzugehen, dass in ein paar Jahren die klassische, gut situierte und betuchte Leser- und Käuferschicht verschwindet und die interessanten Zielgruppen ja inzwischen schon längst bei den großen, etablierten Plattformanbietern sind.

Was also wird Verlagen und Buchhandlungen dazu einfallen? Was werden sie tun, um ihre Existenz zu sichern? Werden sie sich neue, lukrative Spielfelder eröffnen? Welche Produkte, Services und Angebote werden sie ausprobieren? Welche werden sich durchsetzen? Und – das ist für mich natürlich besonders spannend: Wie werden sie das Ganze organisatorisch lösen?

Denn eines ist für mich klar: So wie bisher werden sie dabei keinesfalls weiterarbeiten können. Bislang sind Unternehmen aus der Branche ja mit dem Ziel organisiert, maximale Stabilität zu erhalten. Das ist natürlich im Wandel hinderlich. Deshalb wird das auf die eine oder andere Art geändert werden. Wie auch immer all das geschieht: Ich wünsche allen Beteiligten, dass ihnen der Wandel auf eine gute Art und Weise gelingt.

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Torben Müller und Lucky Kuffer

Torben Müller und Lucky Kuffer halten am 24. Januar 2019 um 14:15 Uhr ein Impulsreferat zum Thema „Lessons Learned aus über 20 Jahren “Number Crunching” – Oder: Spaß an Daten? Wie kann das gehen?“.

In ihrem Vortrag teilen der Teamleiter IT Analytics und der Leiter New Media Service der hgv ihre Erfahrungen und ihr Know-how zu verschiedenen Herangehensweisen im Bereich Data Analytics. Dabei wollen sie Verlage dazu inspirieren, das volle Potential aus den verfügbaren Daten zu ziehen.

Wer seid ihr?

Wir sind Torben und Lucky – seit Längerem fasziniert von der (Big-)Data-Welt und den Möglichkeiten und Herausforderungen der KI.

Warum unterstützt ihr die future!publish als Referenten?

Wir wollen mit dazu beitragen, Verlage zu unterstützen und zu inspirieren.

Was wünscht ihr euch von der future!publish oder was erhofft ihr euch von ihr?

Spannenden Austausch unter Fachkollegen, Networking, gemeinsam innovative Ideen entwickeln.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findet ihr besonders spannend?

Ein kurzer Ausschnitt: crossmediales Storytelling, Blockchain und die damit verbundenen Versprechen eines dezentralen Trust-Networks, WWW meets E-Book > neue Formate und Applikationen?, „Neue agile“ Herangehensweisen an „altbekannte“ Problemstellungen, kreativ mit Problemen umgehen – neue Methoden – Design-Thinking.

 

 

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Ellen Braun

Ellen Braun hält am 24. Januar 2019 zusammen mit Matthias Koeffler einen Vortrag zum Thema „Die Zukunft des lokalen Einkaufens Wie verändert der Verkauf vor Ort die Kalkulation von Buchtiteln?“

Die Unternehmensberaterin und der Inhaber von Langendorfs Dienst referieren über die steigenden Kosten im Buchhandel und darüber, wie die Buchhandlung vor Ort profitabel bleiben kann. In ihrem Vortrag analysieren sie, welche Verantwortung dabei auch die Verlage haben.

Wer bist du?

Ich unterstütze Unternehmen und Unternehmenslenker dabei, strategische Konzepte zu entwickeln und diese auch umzusetzen. Egal wie komplex das Vorhaben ist, ein exzellentes Projektmanagement hilft, den Überblick zu behalten und die wesentlichen Meilensteine zu erreichen. Ich schlüpfe gerne in die Rolle des sogenannten „Feelgoodmanagers“, d. h. ich sorge dafür, dass die Projektziele eindeutig für alle Beteiligten definiert sind, diese erreicht werden und die Projektteilnehmer fit sind in der Selbstführung.

Warum unterstützt du die future!publish als Referentin?

Das Geschäft mit Büchern verändert sich enorm. Der ganze Einzelhandel verändert sich, insbesondere auch durch E-Commerce. Bisher war es so, dass ich als Händler Ware angeboten habe und die Kunden kamen zum Kauf. Veranstaltungen und Events wurden als Marketingmaßnahme gesehen, zum Verkauf der Ware. Das hat sich immens geändert. Die Herausforderung besteht darin, anders zu denken: Wenn der Laden zum Ort der Begegnung wird für z. B. Leseförderung, dann steht das Event rund um das Thema „Kleine Leute lesen“ im Vordergrund und die Bücher sind ein sogennantes ‚add-on‘. Das Bedürfnis nach Community ist da, aber wenn ich ein Buch lese, bin ich erst mal allein. Das ist nicht sexy, wie die aktuelle Studie vom Börsenverein zeigt! Also müssen wir grundsätzlich anders denken: wie schaffen wir ein gemeinsames Erlebnis, so wie es Netflix-Serien schaffen? Da sind Events im engeren und weiteren Sinne. Vielleicht auch im Wohnzimmer der Kunden. Der Händler wird somit zum Vor-Ort-Eventmanager der Verlage und das auch noch verlagsübergreifend. Diesen Gedanken gilt es weiter zu verfolgen und das Format bei der future!publish ist gut, um diese Gedanken weiterzuentwickeln.

Was wünschst du dir von der future!publish oder was erhoffst du dir von ihr?

Für Straßenmusiker gilt ein Gesetz: der Hut lügt nicht! Waren die Musik und die Show gut, dann zeigt sich das im Hut. Lassen Sie uns den Vertrieb und den Verkauf neu denken, mit den Ressourcen, die da sind! So erhoffe ich mir Offenheit und Mut, Althergebrachtes in Frage zu stellen.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest du besonders spannend?

Die Digitalisierung generell und die des Einzelhandels insbesondere sind einfach eine spannende Herausforderung. Die Rolle des Einzelhandels in der Innenstadt verändert sich und es stellt sich natürlich die Frage, wie die Kernkompetenz des Buchhandels – also die Beratungskompetenz – in die Wohnzimmer der Kunden kommt. Das geht nur gemeinsam mit den Verlagen, da die vielen familiengeführten Buchhandlungen Unterstützung brauchen für den „Real Digital Retail“. Wir sind auch dran an diesem Thema und vielleicht haben wir schon erste Ergebnisse aus der Umfrage, die gerade initiiert wurde durch uns, auf dem Kongress dabei.

 

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Philipp Reinartz

Philipp Reinartz hält am 24. Januar 2019 um 16:30 Uhr einen Vortrag zum Thema „Motivationsboost durch Gamification: Was Verlage von Spielen lernen können“.

© Franka Lee

In seinem Vortrag geht der Autor und Geschäftsführer der Agentur Pfeffermind darauf ein, wie sich verschiedene Elemente von Spielen auf andere Kontexte übertragen lassen, um auch lästige Tätigkeiten ansprechender zu gestalten. Er erklärt Grundlagen und Hintergründe des Buzzwords Gamification und zeigt anhand von Cases, wie Verlage sie praktisch einsetzen können.

Wer bist du?

In meiner Brust schlagen zwei Herzen, ich bin Autor und Unternehmer, erstelle also Inhalte, beschäftige mich aber auch mit deren Wirtschaftlichkeit. Mit meiner Firma Pfeffermind zeigen wir Kunden aus verschiedenen Branchen, wie sie Gamification nutzen können. Wie Spielelemente im spielfremden Kontext zum ultimativen Motivations-Boost werden. In Talks und Impulsvorträgen, in Workshops und Seminaren. Vor allem aber setzen wir gemeinsam mit Kunden Gamification-Projekte um. Vom analogen Escape-Room bis zur digitalen App- und Web-Anwendung. Wir entwickeln Konzepte für Serious Games, die Nützlichkeit und Entertainment verbinden.

Warum unterstützt du die future!publish als Referent?

Ich glaube, dass bei Fragen der Digitalisierung gerade die Verlagsbranche noch einiges aufzuholen hat. Die Nachfrage nach guten Inhalten und Geschichten ist nicht gesunken, aber gerade in jüngeren Generationen verschieben sich die Konsumgewohnheiten. Darauf müssen Verlage reagieren, um sich nicht langfristig überflüssig zu machen. Man darf die Digitalisierung nicht als Bedrohung des Kulturgutes Buch sehen, sondern muss auf den Trend der Zeit reagieren. Jedes mittelmäßige Start-up in Berlin-Mitte versteht mehr von Online-Marketing als viele große Verlage – da muss ein Umdenken stattfinden.

Was wünschst du dir von der future!publish oder was erhoffst du dir von ihr?

Interessante Kontakte, offene Gespräche, zukunftszugewandte Menschen.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest du besonders spannend?

Es gibt keine Trennung mehr von Verlag und Autor, von einflussreichen Medien und deren Konsumenten. Überall fallen Barrieren weg. Der Selfpublisher übernimmt die Rolle des Verlags, der Instagramer die Rolle des Zeitungskolumnisten, der Youtuber die Rolle des Fernsehsenders. Erst letzte Woche hat mich eine Bekannte gefragt, ob ich ihr für ihr erstes Buch zum Verlag oder Selbstverlag raten würde. Die Dame hat über 30.000 Follower bei Instagram, zumindest finanziell macht sie ziemlich sicher das bessere Geschäft, wenn sie das ohne Verlag aufzieht.

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Dr. Monica Wellmann und Franziska Horn

Dr. Monica Wellmann und Franziska Horn leiten am 25. Januar um 11:45 Uhr einen Workshop zum Thema „Kundenbedürfnis statt Warengruppe – Der Ausweg aus der Orientierungslosigkeit?!“.

© Magdalena Spinn

Im Workshop ermitteln die Leiterin Marketing und Vertrieb VLB und die Datenmanagerin VLB von MVB, wie Kundenbedürfnisse für eine bessere Orientierung nutzbar gemacht werden können. Sie geben einen Überblick über aktuelle Klassifikationen und Bewertungssysteme und untersuchen gemeinsam mit den Teilnehmer*innen, was ein neues Orientierungssystem leisten muss und welche Vorteile damit verbunden sein können.

Wer seid ihr?

Wir, Franziska Horn und Monica Wellmann, arbeiten bei MVB. Unsere Leidenschaft sind Metadaten. Mit dem VLB suchen wir nach immer neuen Möglichkeiten, Bücher sichtbar zu machen – durch moderne Technik und aktuelle Metadaten.

Warum unterstützt ihr die future!publish als Referentinnen?

© Fotostudio Michels

Wir möchten in unserem Workshop Ideen und Ansätze diskutieren, wie Leser*innen das für sie passende Buch finden. Welche neuen Kategorien und Beschreibungsmöglichkeiten sind notwendig, um bessere Orientierung im Bücherdschungel zu ermöglichen?

Was wünscht ihr euch von der future!publish oder was erhofft ihr euch von ihr?

Wir freuen uns auf interessante Begegnungen, Diskussionen, Ideen, Einsichten und Anregungen.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findet ihr besonders spannend?

Besonders spannend sind für uns alle Entwicklungen rund um das große Thema Data Science.

 

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Peter Schmid-Meil

Peter Schmid-Meil leitet am 24. Januar um 16:30 Uhr einen Workshop zum Thema „Data Driven Publishing: Was schon geht, was noch kommt und was dabei wichtig ist“.

Der Workshop zeigt an einigen Praxisbeispielen aus dem Marketing, Vertrieb und Programm, was das Buzzword „Data Driven Publishing“ konkret bedeuten kann und wie aus Daten zuerst Informationen, dann Wissen und schließlich aktive Entscheidungshilfen zur Unternehmenssteuerung werden.

Wer bist du?

Ich leite die Bereiche Produktmanagement und Business Development bei readbox und bin außerdem als Berater für digitales Publizieren aktiv. Ansonsten bin ich #nerd, #digitalisierungsfan und #motorradfahrer.

Warum unterstützt du die future!publish als Referent?

Weil ich davon überzeugt bin, dass sich die Branche noch viel stärker der Digitalisierung in allen Bereichen stellen muss. Und zwar jetzt. Und Digitalisierung ist genau mein Thema und das von readbox.

Was wünschst du dir von der future!publish oder was erhoffst du dir von ihr?

Ich erhoffe mir viele Gespräche auf hohem Niveau mit Blick nach vorne und konstruktiver Kritik zu den eigenen Ideen. Das Ganze mit Vorfreude auf und nicht mit Angst vor der Zukunft.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest du besonders spannend?

Da sieht es meiner persönlichen Meinung nach gerade ein wenig mau aus. Hochinteressant finde ich die Entwicklung digitaler Lehr- und Lernplattformen und die – bislang allerdings weitgehend ungenutzten – Möglichkeiten durch den Einsatz von Augmented Reality in Verbindung mit Printbüchern. Das reicht allerdings bei Weitem nicht aus in dieser Branche. Aber deswegen gehen wir ja auf die future!publish, oder?

1 2 3 15