6. future!publish: Berlin – 14./15. Januar 2021

future!publish - Blog

20
Jan

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Anjo Schwarz und Kai Wels

Anjo Schwarz und Kai Wels von MVB leiten am 31. Januar um 9:30 Uhr einen Workshop zum Thema Customer Centricity im Publishing – Wie man für seine Kund*innen Lösungen schafft, die wirklich gebraucht werden. Darin entwickeln sie Lösungsstrategien für konkrete und aktuelle Problemstellungen in Verlagen. 

Anjo Schwarz

©Fotostudio Hirch

Kai Wels

©Stefan Höning

Wer seid Ihr?

Kai Wels leitet den Geschäftsbereich VLB bei der MVB GmbH seit Oktober 2019 und verantwortet mit dem „Verzeichnis Lieferbarer Bücher“ die zentrale Datenbank der Buchbranche mit über 2,5 Mio. gemeldeten Titeln aus 21.000 Verlagen. Mit seiner weitreichenden Methodenkompetenz in LeanUX, Service Design und Business Design stellt Kai den Kunden und Anwender immer in den Mittelpunkt der Produktentwicklung.

Anjo Schwarz verfügt über fünf Jahre Erfahrung in der Produktentwicklung im Gaming und Medienbereich und ist seit 2017 Produktmanager im Geschäftsbereich VLB. Dort ist er zuständig für die Weiterentwicklung der internationalen B2B-Clearing-Services Pubeasy und Pubnet.

Warum unterstützt Ihr die future!publish als Referenten?

Viele sagen, die Branche befindet sich im Umbruch. Aus unserer Sicht gibt es diesen Umbruch nicht einmalig, sondern kontinuierlich. Und eigentlich hört dieser nie auf. Bei MVB passen wir deshalb unsere eigenen Prozesse und Arbeitsweisen fortlaufend den Bedürfnissen unserer Kunden an, um marktgerechte und bedarfsorientierte Services entwickeln zu können. Das bedeutet für uns, dass wir den Dialog mit unseren Kunden gezielt suchen und fördern wollen. Die future!publish gibt uns eine gute Möglichkeit, diesen Austausch zu pflegen.

Was wünscht Ihr euch von der future!publish oder was erhofft Ihr euch von ihr?

Wir hoffen auf viel Feedback aus der Branche, um daraus zu lernen und unsere Angebote noch besser zu machen. Gleichzeitig wollen wir auch von dem, was wir uns erarbeitet haben, etwas in die Branche geben.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findet Ihr besonders spannend?

Neben Audio und Voice sind für uns die technologischen Entwicklungen im Bereich KI und Blockchain insbesondere in der Kreativwirtschaft ein Fokusthema. Hieraus entstehen viele neue Möglichkeiten, sowohl in der Kreation als auch im Business Design. Aber unser Blick geht über den Tellerrand hinaus, weswegen wir uns auch damit beschäftigen, mittels Data Intelligence und Process Mining die eigenen Arbeitsweisen deutlich effizienter zu gestalten.