5. future!publish: Berlin – 30./31. Januar 2020

future!publish - Blog

27
Nov

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Annika Bennett

Annika Bennett hält am 30. Januar um 15:15 Uhr einen Vortrag zum Thema „Die Öffnung des Elfenbeinturms“ – Wie sich angelsächsische Wissenschaftsverlage einem breiteren Publikum erschließen.

Traditionell haben sich Wissenschaftsverlage an eine speziell definierte Leserschaft gewandt; in Zeiten von OA, schrumpfenden Bibliotheksbudgets und einer Demokratisierung von Informationen müssen sie sich neu erfinden. Annika Bennett erläutert diese Entwicklung anhand von Beispielen und Einblicken diverser Verlage.

Annika BennettWer bist Du?

Ich bin eine Deutsche, die seit vielen Jahren in Großbritannien lebt und kleine und große wissenschaftlichen Verlage vor allem im Bereich Digitales Publizieren vielseitig unterstützt. Ich sehe mich auch als eine Brücke zwischen den deutschen und englischsprachigen Märkten und als Übersetzerin unterschiedlicher (Verlags-)Kulturen

Warum unterstützt Du die future!publish als Referentin?

Ich möchte mit neuen Einblicken und Eindrücken zum Gelingen der Konferenz beitragen und einen internationalen Blickpunkt einbringen, der neue Impulse setzen und zukünftige Entwicklungen im Ausland beleuchten kann.

Was wünschst Du Dir von der future!publish oder was erhoffst Du Dir von ihr?

Ich möchte in eine Ideenaustausch über derzeitige und zukünftige Trends und Herausforderungen der Buchbranche treten, um innovative Strategien zu entwickeln und um mit Vorreitern und Trendsettern der Branche zu netzwerken.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest Du besonders spannend?

Der Blick über den Tellerrand in vielerlei Hinsicht: durch Globalisierung, neue Businessmodelle und -ideen, Diversifizierung von Inhalten und Strategien und die gegenseitige Befruchtung mit benachbarten (und anderen) Branchen erweitern die Vielfalt machen die Verlagsbranche interessanter und vielseitiger als sie es jemals gewesen ist. An dieser Trendwende teilzuhaben und sie aktiv zu gestalten finde ich extrem spannend.