3. future!publish: Berlin – 25./26. Januar 2018

future!publish - Blog

27
Nov

Unsere Referentinnen stellen sich vor: Stefanie Quade

Stefanie Quade bietet am 25. Januar zusammen mit Okke Schlüter einen Workshop zum Thema „Design Thinking – den Kundennutzen einer Innovationsidee erfahrbar machen“ an. 

© des Fotos: FotoGrafArte – Iryna Ugryumova

Wer bist du?

Ich bin Stefanie Quade. Ich berate Unternehmen rund um Themen der digitalen Transformation und des digitalen Lernens, insbesondere agiles Innovationsmanagement und Blended Learning – genau zu diesen Themen forsche und lehre ich auch an Hochschulen der Wirtschafts- und Medienwissenschaften!

Warum unterstützt du die future!publish als Referent/in?

Ich bin sehr gern hier – im letzten Jahr hatten wir einen wahnsinnig tollen Austausch mit vielen Teilnehmer*innen über unseren Workshop hinaus – da sind neben neuen beruflichen Kontakten sogar Freundschaften entstanden!

Was wünschst du dir von der future!publish oder was erhoffst du dir von ihr?

Ich wünsche mir noch mehr Zeit für offene Formate, wie zum Beispiel ein Barcamp, damit dieses wertvolle Wissen dieser future!publish-Community noch besser untereinander vernetzt werden kann und so noch mehr Neues entsteht für unsere Branche!

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest du besonders spannend?

Das ganze Thema Data Literacy, das ich auch im Hochschulforum Digitalisierung im Expertengremium vertrete, zieht sich durch alle Bereiche. Auch die Verlags- und Kreativwirtschaft lernt den Umgang mit Big Data, um ihre Geschäftsmodelle zu erweitern.

Was sind deine Stichworte für die Verlags-, Kultur- und/oder Kreativwirtschaft im Jahr 2018?

#bleiben #sie #inspiriert #designagility

Was wünschst du dir für die Verlags-, Kultur- und/oder Kreativwirtschaft für das Jahr 2018?

Never stop learning!

Welches Thema / welche Entwicklung der Buchbranche liegt dir besonders am Herzen und warum?

Ich habe den Eindruck, dass die Bereitschaft und der Bedarf, sich noch besser zu vernetzen und das Wissen untereinander zu teilen, mittlerweile stark zugenommen haben. Medienschaffende schätzen einander sehr, genau deshalb schätzen alle die future!publish so sehr – und viele haben erkannt, dass sie gemeinsam wirklich mehr erreichen können als allein. Ich bin überzeugt davon, dass sich dieser Trend weiter fortsetzt.

Welchen Entwicklungen stehst du eher kritisch gegenüber?

Innovationen, die zwar mit neuen Methoden, aber dann letztendlich doch ohne echte Kundenbefragungen oder-beobachtungen an der Zielgruppe vorbei entwickelt werden.