3. future!publish: Berlin – 25./26. Januar 2018

future!publish - Blog

6
Dez

Unsere Referenten stellen sich vor: Dr. Lutz Kreutzer

Dr. Lutz Kreutzer stellt am 26. Januar in einem Kurzvortrag den Self-Publishing-Day vor.

Wer bist du?

Mein Name ist Dr. Lutz Kreutzer, ich bin der Veranstalter des Self-Publishing-Day (SP-Day), das ist der wichtigste jährliche Konvent für Self-Publisher aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Der Self-Publishing-Day findet zum 5. Mal am 26. Mai 2018 in Düsseldorf statt. Hier treffen Anfänger mit Bestsellerautoren, Verlagsscouts und Literaturagenten sowie Sponsoren aus der SP-Branche zusammen. In Workshops und Vorträgen werden neueste Trends sowie spezielle Themen für die Autoren aufgegriffen, vom Buchmarketing über Persönlichkeitsweiterbildung bis zu technischen Beiträgen für den Selbstverlag.

Warum unterstützt du die future!publish als Referent/in?

future!publish ist ein moderner Kongress, der wie ein groß angelegtes Brainstorming für die Buchbranche ist. Das interessiert natürlich auch die Self-Publishing-Szene. Daher glaube ich, dass es wichtig ist, daran teilzunehmen und den Self-Publishing-Day zu repräsentieren.

Was wünschst du dir von der future!publish oder was erhoffst du dir von ihr?

Neue Kontakte zu knüpfen, aber auch Trends aufzuspüren, denn die Branche wird sich in Zukunft rasant verändern.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest du besonders spannend?

Ganz klar: Die Entwicklung des Self-Publishing und dessen Schnittstellen zur Verlagswelt.

Was sind deine Stichworte für die Verlags-, Kultur- und/oder Kreativwirtschaft im Jahr 2018?

Self-Publishing-Day 2018

Was wünschst du dir für die Verlags-, Kultur- und/oder Kreativwirtschaft für das Jahr 2018?

Ich wünsche mir, dass die gegenseitigen Ressentiments zwischen dem Self-Publishing einerseits und Teilen der Verlagswelt andererseits allmählich abgebaut werden. Hierzu möchte ich gerne als sogenannter „Hybrid-Autor“ und Veranstalter des Self-Publishing-Day meinen Beitrag leisten. Ich glaube, dass irgendwann nicht mehr unterschieden wird, ob SP-Autor oder Verlagsautor, sondern dass es dann nur noch „Autoren“ gibt, weil die meisten Autoren dann beides machen werden.

Welches Thema / welche Entwicklung der Buchbranche liegt dir besonders am Herzen und warum?

Auch hier kann ich nur sagen, dass mir das Self-Publishing besonders am Herzen liegt. Denn für die Autoren ergeben sich ganz neue Möglichkeiten und Freiheiten, die in der klassischen Verlagsbranche (noch) nicht geboten werden. Ich glaube, dass viele Verlage noch stärker umdenken werden und erkennen, dass die Entwicklung des Self-Publishing für das Verlagswesen keine harte Konkurrenz, sondern eine große Chance ist.

Welchen Entwicklungen stehst du eher kritisch gegenüber?

Dumpingpreise mancher Autoren sind Gift für das Self-Publishing. Außerdem: Monopolstellungen von Online-Plattform-Betreibern einerseits und die Allmacht mancher Verlage andererseits sind nicht unbedingt gut für die Buchbranche. Ich plädiere neben dem Mainstream für Vielfalt, gerade mit Nischen und Sparten, alles braucht seinen Platz. Das eine darf das andere nicht fressen. Denn Literatur und Kreativwirtschaft sind wesentlicher Bestandteil unserer Kultur. Und sie leben unter anderem vom Außergewöhnlichen, Verrückten und vom Seltenen.