3. future!publish: Berlin – 25./26. Januar 2018

future!publish-blog

Unsere Referenten stellen sich vor: Felix Wolf
4
Jan

Unsere Referenten stellen sich vor: Felix Wolf

Als stellvertretender Vorsitzender und Koordinator der Arbeitsgruppe Digitalisierung und Selfpublishing des Verbandes der  Freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL) e. V. spricht Felix Wolf in seinem Vortrag DIE PUBLISHINGEXPERTEN–SUCHMASCHINE am 29. Januar um 12 Uhr über die Möglichkeiten einer Dienstleistungsplattform für die Buchbranche.

FelixWolfWer bist du? 

Die Digitalisierung stellt mich als Contentarbeiter vor spannende Herausforderungen: Die Möglichkeiten und Anforderungen der verschiedenen Medien und Workflows spielen im Lektorat und beim Schreiben inzwischen eine wichtige Rolle. Diese Veränderungen meines Berufsfelds beobachte ich mit großem Interesse. Im Lektorenverband bin ich deshalb als Vorstandsmitglied und als Koordinator der Arbeitsgruppe Digitalisierung und Selfpublishing für das Thema zuständig. Daneben organisiere ich gemeinsam mit vier Kolleginnen und Kollegen aus der Buchbranche das eBookCamp Hamburg, das jedes Jahr eine Plattform für den Austausch über die Zukunft des Lesens und Publizierens bietet.

Die Digitalisierung eröffnet für freie Lektoren aber auch neue Chancen in der Zusammenarbeit mit Verlagen und auch ganz neue Kundengruppen. Deshalb beschäftige ich mich auch damit, wie Contentproduzenten und Publishingdienstleister künftig zusammenfinden und effektiv zusammenarbeiten können. Diese Frage werde ich in meiner Session auf der future!publish diskutieren.

Warum unterstützt du die future!publish als Referent?

Als Mitorganisator des eBookCamps weiß ich, was es bedeutet, eine neue Veranstaltung für die Branche zu etablieren. Da bin ich natürlich gern gleich bei der ersten future!publish als Unterstützer dabei – zumal inzwischen ein fruchtbarer Kontakt zwischen den beiden Orgateams entstanden ist. Mathias Voigt von Literaturtest hat beim letzten eBookCamp im November 2015 wertvolle Ideen für die Zukunft unserer Veranstaltung beigesteuert. Darüber hinaus sehe ich die Konferenz natürlich als vielversprechende Möglichkeit, mich in der Branche zu vernetzen, die Arbeit des Lektorenverbands vorzustellen und die Idee einer Dienstleisterplattform für die Publishingbranche weiterzuentwickeln.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-,  Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest du besonders spannend?

Die future!publish ist ein gutes Beispiel für einen solchen Trend: Die Kommunikationsforen der Branche wandeln sich, und neue Formate entstehen. Auch im eBookCamp-Orgateam diskutieren wir gerade, wie sich unsere Veranstaltung verändern kann, damit sie weiterhin für die Branche relevant bleibt.

Aus meiner Perspektive als Lektor finde ich es besonders spannend, dass neben den Verlagen viele neue Publishingakteure auftreten. Das Selfpublishing hat sich enorm professionalisiert, und branchenfremde Unternehmen verstehen sich zunehmend auch als Inhalteproduzenten – das Buzzword Contentmarketing ist in aller Munde.

Was wünschst du dir von der future!publish oder was erhoffst du dir von ihr?

Na klar: Spannende Sessions und einen inspirierenden Austausch mit Kolleginnen und Kollegen aus der Branche und auch aus anderen Bereichen. Und ich drücke die Daumen für einen erfolgreichen Start der future!publish, von dem sicher auch das eBookCamp-Team etwas lernen kann.