3. future!publish: Berlin – 25./26. Januar 2018

FUTURE!PUBLISH – BLOG

Unser Beirat stellt sich vor: Melanie Adler
11
Dez

Unser Beirat stellt sich vor: Melanie Adler

Für die future!publish 2016 haben wir uns Hilfe von wunderbar kreativen und ideenreichen Menschen gesucht. Wir möchten unseren Beirat hier nun gerne vorstellen und starten auch gleich mit unserem ersten Mitglied: Melanie Adler, Head of Digital Marketing bei der Bastei Lübbe AG.

Melanie Adler

Wer bist Du?

Mein Name ist Melanie Adler. Ich arbeite seit 2013 bei Bastei Lübbe und leite das Marketing für unser digitales Imprint Bastei Entertainment. Zuvor war ich 13 Jahre im Bertelsmann Konzern in unterschiedlichen Positionen tätig, zuletzt seit 2010 bei pubbles, dem damals ersten deutschen Online-Kiosk – hier habe ich den eBook-Bereich aufgebaut und mich schon von Anfang an mit diesem Format beschäftigt und seinen Weg in den deutschen Buchmarkt begleitet. Im Nachhinein war es eine berufliche Weggabelung und glückliche Fügung, denn auch sechs Jahre später lassen mich die eBooks nicht los!

Warum unterstützt Du die future!publish als Beiratsmitglied?

Ich freue mich sehr, future!publish als Beiratsmitglied unterstützen zu dürfen und trage gern dazu bei, dass wir uns innerhalb und außerhalb unserer Branche vernetzen, voneinander lernen, uns inspirieren, gemeinsam in die Zukunft schauen, aber auch die Gegenwart kritisch überprüfen. Ich schätze an unserer Branche besonders, dass wir uns untereinander auf oft so unkomplizierte und einander zugewandte Weise austauschen – davon profitieren wir alle, das sollten wir bewahren und weiter kultivieren.

Welche Trends in der Buchbranche  findest du aktuell am interessantesten?

Momentan verfolge ich mit großer Neugier, wie wir als Branche mit dem veränderten bzw. sich verändernden Leseverhalten der nachwachsenden Generation umgehen. Die jungen Menschen lesen zwar weniger Bücher, „lesen“ aber mehr oder weniger den Großteil des Tages und vermutlich sogar mehr als früher – allerdings die Newsfeeds, etc. auf ihrem Smartphone. Wie können wir unsere Inhalte und dieses veränderte Leseverhalten verbinden?  Müssen wir in neuen Formaten denken? Wie erreichen wir diese Generation?  Wir wissen möglicherweise noch zu wenig über das Verhalten, die Werte und den Umgang dieser Generation mit Medien, um eine allgemeingültige Lösung zu entwickeln.  Aber ich bin gespannt darauf, wie wir ihnen in Zukunft begegnen und freue mich darauf, hier mitdenken und -gestalten zu können.

Welche Entwicklungen in der Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest Du besonders spannend?

Auch hier finde ich es spannend zu verfolgen, wie sich unser verändertes Mediennutzungsverhalten auf Produkte, deren Vermarktung und die allgemeine Art, wie Unternehmen mit ihren Kunden kommunizieren, auswirkt. „subscribe to everything“, die Disruption von klassischen Formaten (TV vs. Youtube, etc.), Smart Devices, immer intelligentere Personal Digital Assistants wie Siri oder Cortana … hier lassen sich noch endlose Schlagworte nennen, die die derzeitige Entwicklung beschreiben. Wir leben in einer technisch, gesellschaftlich und kulturell unglaublich spannenden Zeit, die uns allen viel Veränderungs- und Lernbereitschaft abverlangt.  Sowohl aus persönlicher als auch aus Marketingsicht ist es eine inspirierende Zeit!