4. future!publish: Berlin – 24./25. Januar 2019

future!publish – Blog

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Ehrhardt Heinold

Ehrhardt Heinold hält zusammen mit Mathias Voigt einen Workshop zum Thema „Geschäftsmodellhack – durch schöpferische Zerstörung neue Wege und Konzepte finden“.

© Beate Bodenhagen

Im Workshop werden gemeinsam ausgewählte Geschäftsmodelle aus dem Verlagsbereich gehackt, also auf Basis realer Bedrohungen dekonstruiert und dann in einem kollektiven Brainstorming wieder zusammengesetzt. Diese „schöpferische Zerstörung“ bildet die Basis für radikal neues Denken und soll Mut machen, neue Wege zu gehen.

Wer bist du?

Ich bin Geschäftsführer einer auf die Verlags- und Medienbranche spezialisierten Unternehmensberatung und unterstütze unsere Kunden seit über 20 Jahren bei Veränderungs- und Innovationsprozessen.

Warum unterstützt du die future!publish als Referent?

Die future!publish hat sich sehr schnell als eine der Innovationskonferenzen im Publishingbereich positioniert. Da wir in der Branche vor sehr großen Herausforderungen stehen, sind die Entwicklung neuer Ansätze und der firmenübergreifende Austausch sehr wichtig. Um beides zu fördern, komme ich nach Berlin.

Was wünschst du dir von der future!publish oder was erhoffst du dir von ihr?

Ich wünsche mir, dass wir uns gegenseitig anstacheln, neue Wege zu suchen. Die Branche ist zwar schon in vielen Bereichen innovativ, aber nach meiner Einschätzung werden die Verlage von Veränderungen noch wesentlich stärker als bisher betroffen sein. Verlage sind langfristig orientiert, die (scheinbare) Stabilität des Erlösmodells „Buch“ sorgt oft nicht für den notwendigen Veränderungsdruck. Wenn die future!publish hier wachrüttelt und konkrete Anregungen gibt, dann wäre das sehr nützlich.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest du besonders spannend?

Die beiden Technik-Hypethemen Blockchain und KI sind faszinierend, aber überdecken oft, dass Verlage noch so viele Hausaufgaben bei den Grundlagen zu erledigen haben: Von einer zukunftsfähigen IT-Infrastruktur über eine kundenorientierte Produktentwicklung bis hin zu Marketing- und Vertriebskonzepten, die den Wandel im Handel reflektieren. Und da habe ich das Thema Unternehmenskultur (Stichwort: Agilität) noch gar nicht erwähnt. Zusammengefasst finde ich eine Frage zentral, die vielleicht etwas bieder klingt, für mich aber mehr Brisanz enthält als irgendeine tolle KI-Innovation: Wie muss ich mich als Verlag/Buchhandlung aufstellen, um auch in 5 Jahren noch erfolgreich zu sein?

future!publish 2019: Das Programm ist online!

Werfen Sie einen Blick in unser vollständiges Programm und sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets für die future!publish 2019! Die 4. Ausgabe der future!publish findet am 24. und 25. Januar 2019 im Mercure Hotel MOA Berlin statt.

Auch 2019 bieten wir ein vielfältiges und spannendes Programm. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Bereich Marketing. Hier spiegelt unser Programm die vielen Trends, die die Branche zur Zeit bewegen. Natalja Schmidt von Droemer Knaur stellt zum Beispiel ein innovatives Marketingkonzept rund um das Romanprojekt DOORS von Markus Heitz vor, mit dem sich der Verlag auf die Suche nach „neuen“ Leser*innen macht.

Für die Vertriebsleute gibt es in diesem Jahr ein besonders umfangreiches Angebot. Der Schwerpunkt liegt auf digitalen Verkaufsstrategien: So berichtet Jördis Beatrix Schulz von Oetinger in einem Impulsvortrag, wie Verlage die Möglichkeiten des E-Commerce und Direktverkaufs über Webseiten ideal nutzen können.

Und für die Kolleg*innen aus dem IT-Bereich haben wir ebenfalls viel Spannendes im Angebot: Gesa Schöning und Ralf Winkler von Qualifiction berichten zum Beispiel, wie die Buchbranche sowohl inhaltlich als auch wirtschaftlich von innovativen Technologien und KI-getriebenen Algorithmen profitieren kann.

Neben rund 20 Impulsreferaten bieten 9 verschiedene Workshops die Gelegenheit, tiefer in einzelne Themen und Bereiche einzutauchen und sich intensiv mit unseren Expert*innen auszutauschen. In einem Open Space mit dem Organisationsberater Edgar Rodehack bearbeiten die Teilnehmer*innen Fragestellungen, die zuvor gemeinsam gefunden wurden. Philipp Reinartz zeigt auf, wie sich Verlage Methoden aus der Gamingbranche zunutze machen können. Und in einem „Geschäftsmodellhack“ dekonstruieren Ehrhardt Heinold und Mathias Voigt ganze Geschäftsmodelle der Verlagsbranche und schöpfen mit den Teilnehmer*innen aus dieser kreativen „Zerstörung“ neue Ideen. Auch der Nachwuchs kommt zu Wort: In einer Podiumsdiskussion begegnen sich Führungskräfte und engagierte Student*innen und Young Professionals.

Neben diesen Themen erwarten Sie beim zweitägigen Kongress viele weitere spannende Veranstaltungen sowie intensiver Austausch, offene Diskussionen, neue Perspektiven und Impulse für die tägliche Arbeit.

Für die future!publish 2019 anmelden können Sie sich über unsere Ticketseite oder per E-Mail an info@futurepublish.berlin.

 

Ihr Team der future!publish
Annika Grützner, Annika Kindermann, Mathias Voigt und Nathalie Weber

#fpbln19

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Frederik Wehmeier

Frederik Wehmeier hält zusammen mit Karina Elm einen Workshop zum Thema Buchhändler*innen als Influencer ein ungenutztes Potential?

© Michaela Philipzen

Bei der Veranstaltung stellen der Head of Online Sales der Ullstein Buchverlage und die Customer Relations & Community Managerin von NetGalley vor, wie Buchhändler*innen digitale Wege nutzen können, um ihre Zielgruppe zu erreichen. Zusammen mit den Teilnehmer*innen ermitteln sie im Workshop durch Best Practices aus den USA und Deutschland, wie Einfluss und Reichweite der digitalen Buchempfehlung gesteigert werden können.

Wer bist du?

Ich bin ein E-Commerce-Fan und Serienjunkie.

Warum unterstützt du die future!publish als Referent?

Das Thema “Leserschwund” betrifft die ganze Branche, deshalb freue ich mich über jeden konstruktiven, kreativen Austausch.

Was wünschst du dir von der future!publish oder was erhoffst du dir von ihr?

Ich würde mich freuen, wenn mein Beitrag einen Mehrwert für andere Branchenteilnehmer hat, und freue mich sehr auf Impulse, die ich wiederum mit ins Tagesgeschäft nehmen kann.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest du besonders spannend?

Vermittlungs- und Verwertungsformen finde ich sehr interessant. Dabei sind das Aufbrechen klassisch gelernter Muster sowie die fortschreitende Nutzung digitaler Plattformen wie VLB-TIX oder NetGalley besonders spannend.

 

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Natalja Schmidt

Natalja Schmidt hält einen Vortrag zum Thema „Das Buch in den Zeiten von Netflix: Neue Publikationsstrategien am Beispiel von Markus Heitz‘ DOORS“.

© Markus Röleke

Die Leiterin des Programmbereichs Knaur Belletristik präsentiert das Roman-Projekt DOORS von Markus Heitz, in dem der Autor die Erzählstrukturen moderner Serien aufnimmt. Im Impulsreferat erzählt Natalja Schmidt von dem innovativen Marketingkonzept, das das Projekt begleitet.

Wer bist du?

Leider nicht ganz Tony Stark („Genie, Milliardär, Playboy, Philanthrop“).

Warum unterstützt du die future!publish als Referentin?

Weil ich glaube, dass die Buchbranche unkonventionelle Ideen und branchenübergreifenden Austausch gut brauchen kann.

Was wünschst du dir von der future!publish oder was erhoffst du dir von ihr?

Interessanten Input und Networking.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest du besonders spannend?

Storytelling in Games, medienübergreifende Projekte und digitales Publizieren.

 

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Okke Schlüter und Stefanie Quade

Okke Schlüter und Stefanie Quade halten einen Workshop zum Thema „“If you can’t measure it, you can’t manage it!“ – Mit DesignAgility Evaluationen als wertschöpfende Markenerlebnisse gestalten“.

© FotoGrafArte – Iryna Ugryumova

In dem Workshop vermitteln die Entwickler*innen der DesignAgility-Methode, wie Verlage die Arbeit mit und die Erprobung von Prototypen sinnvoll gestalten können – durch eine durchdachte Methodik und eine gute Vorbereitung. Anhand von Fallbeispielen wird die erfolgreiche Evaluierung im Workshop erprobt.

Wer seid ihr?

Wir sind Stefanie Quade, Autorin von DesignAgility, Dozentin & Beraterin, und Okke Schlüter, Professor im Verlagsstudiengang Mediapublishing an der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM).

Warum unterstützt ihr die future!publish als Referent*innen?

Wir treffen hier auf viele Gleichgesinnte und haben in unseren interaktiven Workshops immer sehr viel Spaß mit den Verlagsteams.

Was wünscht ihr euch von der future!publish oder was erhofft ihr euch von ihr?

Das Netzwerk zu erweitern und nicht nur als Referenten unser Wissen zu teilen, sondern auch neue Impulse durch die Workshopteilnehmer*innen zu erhalten.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findet ihr besonders spannend?

Wir haben den Eindruck, es bewegt sich was! Mut und Neugier sind geweckt. Viele nutzen bereits Innovationsmethoden für frische Ideen, aber viele Teilnehmer/innen der future!publish – oft Vordenker in ihren Unternehmen – brauchen häufig noch Unterstützung bei der Umsetzung und dem richtigen Projektmanagement.

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Stefan Brückner

Stefan Brückner hält zusammen mit Dieter Durchdewald und Anja Krauß einen Workshop zum Thema „Probleme spielend lösen – mit PLAYMOBIL®-Figuren“.

© BerlinHorizonte ® / frischefotos

Bei dem Workshop wenden die Kolleg*innen von BerlinHorizonte® die Methode der Systemaufstellung an, um Führungsbeziehungen und Teamstrukturen, Märkte und Projekte zu veranschaulichen. Durch den Einsatz von Spielfiguren als „Stellvertreter“ zum Üben, Experimentieren und Spielen gewinnen die Teilnehmer*innen neue Perspektiven auf scheinbar unlösbare Probleme.

Wer bist du?

Ich bin Berater mit Unternehmergeist und einer langjährigen, engen, freundschaftlichen Beziehung zur Buch- und Medienbranche.

Warum unterstützt du die future!publish als Referent?

Ich habe als Teilnehmer im letzten Jahr sehr viele Impulse von der future!publish mitgenommen und möchte nun gerne etwas davon zurückgeben.

Was wünschst du dir von der future!publish oder was erhoffst du dir von ihr?

Ich hoffe, dass die future!publish inspirierend wirkt und bei den Teilnehmer*innen die Freude, Neues zu schaffen, verstärkt. Mir ist wichtig, dass wir Innovation nicht nur technisch, sondern auch sozial verstehen: Die Art, wie wir in Unternehmen miteinander umgehen, wie wir führen und zusammenarbeiten, kann Blockaden und Ängste aufbauen – oder eben die Tür in Richtung Zuversicht, frische Ideen und neue Wege öffnen.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest du besonders spannend?

Mir gefällt die wachsende unternehmerische Vielfalt. Es wird mit viel Freude und Neugier experimentiert: Neue Geschäftsmodelle, mutig kombinierte Produkt- und Erzählformen – es ist heute in unserer Branche viel mehr möglich als noch vor wenigen Jahren. Gleichzeitig freuen mich alle Vorhaben, die Qualität in den Mittelpunkt setzen: Die Leser merken, ob ein Buch, eine Geschichte, eine Fachinformation mit Sorgfalt entstanden ist und mit Überzeugung verkauft wird, und werden sie entsprechend wertschätzen.

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Barbara Rühling

Barbara Rühling hält einen Kurzvortrag zum Thema „Von Null auf Buch in 5 Tagen – Book Sprints für kollaborative Content Creation und Design“.

© Book Sprints Limited

In dem Vortrag stellt Barbara Rühling vor, wie ein erfolgreicher Book Sprint organisiert werden kann. Ein Book Sprint ist ein kollaborativer Prozess, der ein Buch mit Hilfe von geschulten Facilitator*innen, einer Software und einem Team von Designer*innen und Korrektor*innen in fünf Tagen produziert.

Wer bist du?

Ich bin Geschäftsführerin von Book Sprints Ltd und habe selbst mehr als dreißig Book Sprints geleitet.

Warum unterstützt du die future!publish als Referentin?

Ich schaue mich gerne in der Branche um und sammle Ideen für die Aufarbeitung und Vertreibung der Bücher, die in Book Sprints entstehen.

Was wünschst du dir von der future!publish oder was erhoffst du dir von ihr?

Bei Book Sprints verlegen und verkaufen wir selbst keine Bücher, sind aber immer interessiert an Lösungen für unsere Kunden, ihre Bücher zu vertreiben. Ich hoffe, viele interessante neue Lösungen kennenzulernen.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest du besonders spannend?

Bei Book Sprints setzen wir auf Kollaboration und Facilitation, und das sehen wir auch an vielen anderen Stellen der Kreativwirtschaft. Außerdem erstellen wir Bücher digital first und arbeiten komplett im Browser, vom Schreiben, über das Editieren, Setzen und Illustrieren, wie es in anderen Branchen schon lange gemacht wird und jetzt auch im Verlagswesen ankommt.

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Julian Kea und Ralf Eichner

Julian Kea und Ralf Eichner halten einen Workshop zum Thema „Von A wie Angst bis Z wie Zurückhaltung: Was Mitarbeitende beim Thema Agilität wirklich bewegt. Ein kurzer Workshop mit der LEGO® SERIOUS PLAY® Methode“.

© Julian Kea

Im Workshop dreht sich alles um das Thema Agilität und neue Arbeitsmethoden. Die Referenten benutzen LEGO®-Bausteine, um zusammen mit den Teilnehmer*innen Modelle und Metaphern zu erschaffen und so Probleme und Gefühle kreativ umzusetzen und gedankliche Blockaden zu umgehen.

Wer seid ihr?

Wir sind Julian Kea, ein in Berlin lebender, espressoliebender Workshopmoderator für interaktive und explorative Methoden, und Ralf Eichner, der #WasmitInhalten macht und so dem Buch eine Zukunft geben möchte.

Warum unterstützt ihr die future!publish als Referenten?

Julian Kea ist schon lange auf Barcamps, wie dem PM Camp Berlin als Impuls- und Sessiongeber unterwegs. Gemeinsam möchten wir Impulse zu den Themen Agilität, Projekt- und Produktmangement und New Work im Verlagsbereich setzen. Unser Motto: „Rediscover Learning. Work Smarter“ möchten wir erlebbar machen. Die Verbindung schaffen von offenen Formaten und Kongress ist eine weitere Mission.

© tiff.any GmbH

Was wünscht ihr euch von der future!publish oder was erhofft ihr euch von ihr?

Viele Gespräche auf Augenhöhe und dabei Ideen austauschen, wie man gemeinsam die Zukunft der Verlagsbranche gestalten kann.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findet ihr besonders spannend?

Die Verbindung von klassischen und modernen „Darreichungsformen“ von Inhalten und speziell Wissen entdecken und weiterentwickeln. Dabei die Möglichkeit nutzen, neue innovative Wege zu testen.

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Eliane Wurzer

Eliane Wurzer hält einen Workshop zum Thema „Digitallabels zwischen Selfpublishing, Wattpad, Amazon-Labels, Streaming, Leihe & Co: Herausforderungen und Lösungsansätze für Programm und Marketing“.

© Piper Verlag

Im Workshop setzt sich die Leiterin der Digitallabels beim Piper Verlag mit den Herausforderungen, denen Verlage im Zuge der Digitalisierung begegnen, auseinander. Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen werden Lösungsansätze gesucht, z.B. zum Umgang mit der schwindenden Gate-Keeper-Funktion der Verlage und der steigenden Popularität von Abo- und Leihmodellen.

Wer bist du?

Ich bin Eliane Wurzer.

Warum unterstützt du die future!publish als Referentin?

Ich unterstütze die future!publish, weil ich die Veranstaltung als Teilnehmerin schon mehrfach besucht habe und immer viele spannende Impulse aus den Veranstaltungen und Gesprächen rundherum mitgenommen habe.

Was wünschst du dir von der future!publish oder was erhoffst du dir von ihr?

Ich hoffe auf spannende Impulse und gute Gespräche.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest du besonders spannend?

Die Digitalisierung in allen Wertschöpfungsstufen.

 

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Walter Greulich

Walter Greulich hält einen Vortrag zum Thema „Daten gehören in Datenbanken!“.

In seinem Vortrag plädiert der Physiker und Verlagsberater für einen bewussteren und gezielteren Umgang mit Datenbanken. Er zeigt auf, wie der Umstieg auf Online-Datenbanken die Zusammenarbeit von Verlagen und Lektoren, Autoren oder Dienstleistern erleichtern und effizienter gestalten kann.

Wer bist du?

Ich bin freier Lektor und Redakteur sowie Netzwerker (u.a. Mitglied von Lektorat First).

Warum unterstützt du die future!publish als Referent?

Weil sie in der Verlagsbranche in Deutschland eine zunehmend wichtigere Rolle einnimmt und eine Plattform bietet, sich über aktuelle Entwicklungen auszutauschen.

Was wünschst du dir von der future!publish oder was erhoffst du dir von ihr?

Dass sie nicht nur eine Brücke in die Zukunft des Verlagswesens bildet, sondern auch die unterschiedlichen Bereiche wie Planung, Lektorat, Redaktion, Herstellung, Technik, Marketing und Vertrieb zusammenbringt und eine gemeinsame Sprache finden lässt, damit die Herausforderungen der Digitalisierung gemeistert werden können.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest du besonders spannend?

Wie die Digitalisierung allmählich in alle Bereiche des Lebens eindringt, aber auch das Bewusstsein ihrer Bedeutung, der Vor- und Nachteile, immer stärker wird.

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Petra van Laak

Petra van Laak hält einen Kurzvortrag zum Thema „Ménage-à-trois: XING, Duden Verlag & Autorin – Wie wir ein Fachbuch erfolgreich im digitalen Wettbewerb platzierten – ein Best Practice Beispiel“.

© Holde Schneider

In ihrem Kurzvortrag erzählt die Autorin von der Zusammenarbeit zwischen Xing, dem Duden Verlag und ihr selbst bei der digitalen Vermarktung ihres Fachbuchs „Clever texten fürs Web“. Sie berichtet vom Aufbau dieser Kooperation, den Hürden, den verblüffend einfachen Schnittstellen und dem Verlauf der Erfolgsgeschichte.

Wer bist du?

Ich bin Petra van Laak und stets im Auftrag guter Kommunikation unterwegs. In meiner Agentur Text: van Laak entwickeln wir Corporate Languages und produzieren prägnante Texte. Außerdem bin ich als Sachbuchautorin tätig.

Warum unterstützt du die future!publish als Referentin?

Endlich ein Konferenzformat, das sich Innovation auf die Fahnen geschrieben hat!

Was wünschst du dir von der future!publish oder was erhoffst du dir von ihr?

Neugierigen Menschen begegnen, Aha-Erlebnisse, Impulse fürs digitale Publizieren.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest du besonders spannend?

Keine Angst vor „digital first“! Neue Contentformate sind angesagt.

Hilfe, Innovation! Warum gehen Verlage nicht auf Autoren zu, die digital publizieren?

Bloß nicht alleine! Partnerschaften erschließen andere Zielgruppen und sorgen für neue Wertschöpfungsketten.

Unsere Referent*innen stellen sich vor – heute: Gesa Schöning und Ralf Winkler

Gesa Schöning und Ralf Winkler halten einen Vortrag zum Thema „Kultureller und ökonomischer Gewinn durch technologische Innovation – Wie KI und Data Science das Buchwesen reicher machen können“.

© QualiFiction GmbH

In dem Vortrag zeigt das QualiFiction-Team auf, wie innovative Technologien und KI-getriebene Algorithmen dem Buchwesen dabei helfen können, der Optimierung von sowohl inhaltlichen als auch wirtschaftlichen Aspekten gleichermaßen zu begegnen. Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen ermitteln sie, inwiefern KI und Data Science bei eigenen Problemfeldern eine Lösung darstellen können und an welchen Stellen im Verlagsprozess sie Einsatz finden sollten.

Wer seid ihr?

Wir sind die Geschäftsführer der QualiFiction GmbH.

Warum unterstützt ihr die future!publish als Referent*innen?

Wir möchten Inspirationen geben bezüglich moderner datengetriebener Produkte und Verfahren im Verlagsprozess.

Was wünscht ihr euch von der future!publish oder was erhofft ihr euch von ihr?

Vielfalt und Tiefe bei den Themen rund um datengetriebene Produkte und Verfahren sowie kritische und offene Diskussion.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findet ihr besonders spannend?

Data Science und Künstliche Intelligenz.