4. future!publish: Berlin – 24./25. Januar 2019

future!publish - Blog

11
Dez

Unsere Referenten stellen sich vor: Bastian Rang

Bastian Rang (ipunkt Business Solutions) wird in einem Workshop am Freitag das Thema „‚Wir vermarkten einen Papierflieger!‘ – So profitieren Verlage vom Konzept der Themenplattformen“ behandeln.

Wer bist du? 

Ich bin Bastian Rang – Geschäftsführer von ipunkt Business Solutions, Fachbuchautor und Verlagsmensch.

Bereits während meines Studiums der Wirtschaftsinformatik habe ich gemeinsam mit meinem Kompagnon ipunkt gegründet. Parallel zu meiner Tätigkeit im eigenen Unternehmen, habe ich als Projektleiter den Digitalisierungsprozess in einem Fachverlag begleitet und war als Fachbuchautor tätig. Heute entwickle ich digitale Geschäftsmodelle und setze gemeinsam mit meinem Team technische Lösungen für Buch- und Zeitungsverlage um.

Warum unterstützt du die future!publish als Referent/in? 

Die future!publish hat sich in nur ganz wenigen Jahren zu einer der spannendsten Veranstaltungen der Branche entwickelt. Der Blick auf das Programm der vergangenen future!publish zeigt, dass die Themen am Puls der Zeit sind. ipunkt möchte die Debatte darüber, wie Verlage morgen und übermorgen Geld verdienen, aktiv mitgestalten.

Was wünschst du dir von der future!publish oder was erhoffst du dir von ihr?

In erster Linie wünsche ich mir ein Meer an Papierfliegern am Ende meines Workshops. Darüber hinaus freue ich mich sehr auf die Vorträge und Workshops der Kollegen und natürlich den Austausch mit neuen und alten Kontakten.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest du besonders spannend? 

Auf der technische Seiten bin ich fasziniert von allen Projekten, die sich mit künstlicher Intelligenz im redaktionellen Umfeld beschäftigen. Bei dem Thema stoßen die neue und alte Welt wirklich aufeinander. Während einige die Entwicklung ausschließlich als Risiko verstehen, sehen andere große Chancen. Hier zeigt sich, wie offen die Verlage für technische Innovationen sind.
Auf der journalistischen und wirtschaftlichen Seite verfolge ich den Wandel der Autoren- und Redakteurrolle weg vom “Texteschreiber” hin zum Inputgeber oder Wissensübermittler. Branchenübergreifend werden sich ganz neue Redaktionskonzepte entwickeln.

Was sind deine Stichworte für die Verlags-, Kultur- und/oder Kreativwirtschaft im Jahr 2018?

#aijournalism #papierflieger #themenwelten

Was wünschst du dir für die Verlags-, Kultur- und/oder Kreativwirtschaft für das Jahr 2018?

Ich wünsche uns allen das Selbstvertrauen, nicht nur die Risiken der Digitalisierung zu sehen, sondern die Chancen aktiver zu nutzen.

Welches Thema / welche Entwicklung der Buchbranche liegt dir besonders am Herzen und warum?

E-Books sind mehr als eine einfache 1:1 Kopie des gedruckten Buchs. Es ist eben nicht nur das Medium, das sich gewandelt hat. E-Books haben das Potenzial, Geschichten weiter und anders zu erzählen. Es gibt wenige Projekte, die mit ihren Inhalten die Möglichkeiten des E-Books ausschöpfen.

Welchen Entwicklungen stehst du eher kritisch gegenüber? 

Mir fällt keine Entwicklung ein, der ich wirklich kritisch gegenüber stehe. Anders möchte ich es mal ganz überspitzt formulieren: Die Branche geht mit so zaghaften Schritten in Richtung Zukunft, dass es keine Entwicklung gibt, die so dynamisch ist, dass sie völlig falsch laufen könnte.

Noch eine Ergänzung zur dritten Frage: Die Gegenargumente und der Austausch zu dieser These, das ist wohl das, worauf ich mich bei der future!publish 2018 am meisten freuen.