3. future!publish: Berlin – 25./26. Januar 2018

future!publish - Blog

13
Jan

Unsere Referenten stellen sich vor: Jakob Jochmann

Jakob Jochmann spricht am 26. Januar darüber, was uns die Hackerkultur über Bücher lehren kann.

j-jochmann_foto2Wer bist du?

Ich heiße Jakob Jochmann und bin Kommunikationsarchitekt und Hacker. Das ist zumindest die Jobbeschreibung, mit der ich Unternehmensberatung gemacht habe  und die ich mit pixelcraftbooks in den Dienst der Arbeit an schönen Leseerfahrungen stelle. Meiner Herzensaufgabe. Die Unternehmensberatung kommt seit diesem Jahr mit neuen Impulsen und Partnern als Standbein hinzu, um die Experimente von pixelcraftbooks für die Buchbranche einfacher nutzbar zu machen.

Warum unterstützt du die future!publish als Referent?

Ich habe bei der letzten future!publish viele anregende Gespräche geführt. Es war eine Bereitschaft der Besucher*innen zu spüren, über den Tellerrand “Buchbranche“ hinaus zu schauen und sich jenseits von besseren E-Book-Prozessen mit der Avantgarde digitaler Publikation zu beschäftigen. Ich hoffe, dieser Aufgeschlossenheit wieder zu begegnen und möchte statt eines Theorie-Themas, wie beim letzten Mal, diesmal ein Experiment mit gemeinsamem kreativen Schaffen wagen.

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest du besonders spannend?

Ich finde spannend, dass der digitale Wandel mittlerweile Mainstream geworden ist. So sehr, dass ab und an Projekte jenseits des Mainstreams möglich geworden sind. Die Bereitschaft für Experimente scheint mir in kleinen Dosen jetzt auch bei den großen Branchenvertretern angekommen zu sein. Und damit gibt es auf einmal Budgets, Neues mit nachhaltiger Wirkung hier vor Ort zu schaffen, statt Innovation immer nur zu importieren.

Was sind deine Stichworte für die Verlags-, Kultur- und/oder Kreativwirtschaft im Jahr 2017?

#Geschäftsmodelle #Transmedia-Revival #Blockchain-Ernüchterung

Was wünschst du dir für die Verlagsbranche für das Jahr 2017?

Noch mehr Mut.