3. future!publish: Berlin – 25./26. Januar 2018

future!publish-blog

Unsere Referenten stellen sich vor: Falko Löffler
25
Dez

Unsere Referenten stellen sich vor: Falko Löffler

In seinem Vortrag WAS DIE BUCHBRANCHE VON DER COMPUTERSPIELBRANCHE LERNEN KANN am 28. Januar 2016 um 14.30 verbindet Falko Löffler zwei spannende Branchen. Vorab hat auch er unsere Fragen beantwortet:
Falko LöfflerWer bist du?

Ich habe drei Notebooks unterschiedlicher Größe und Leistungsfähigkeit, weil ich für jede Situation gerüstet sein will, in der ich schreiben könnte. Vor fünf Jahren bin ich zu 95% auf E-Books umgestiegen, bin aber immer noch im Aufsichtsrat einer Bibliothek. Ich lebe im Vogelsberg, den außerhalb des Vogelsbergs niemand kennt (liegt mitten in Hessen). Meine Büroküche heißt „Twitter“. Seit ich 40 bin, ärgere ich mich beim Joggen über Knieprobleme.

Warum unterstützt du die future!publish als Referent?

DIe Buchbranche ist in einem Umbruch, und sie geht damit weder optimistisch noch überzeugend um. Ich hoffe, dass die Tagung ein wenig Aufbruchsstimmung verströmt und würde gern dazu etwas beitragen. (Außerdem freut man sich über jede Chance, nach Berlin zu kommen, wenn man im Vogelsberg lebt).

Welche Entwicklungen und/oder Trends in der Verlags-, Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein findest du besonders spannend?

Ganz klar die Vernetzung. Nun ist das Internet eigentlich kein junges Medium mehr, aber für Bücher oder das Erzählen allgemein verändert es alles. Nun muss die Buchbranche beweisen, dass sie einen Platz in einer vernetzten Welt hat.

Was wünschst du dir von der future!publish oder was erhoffst du dir von ihr?

Spannende Kontakte und einen konstruktiven Austausch von Ideen, gern auch Kontroversen. Alles außer Schulterklopfen, wie kulturell wertvoll man doch ist und es möge sich bitte in Zukunft nichts mehr ändern.